Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Samstag, 21. Oktober 2017

Paprika - von grünem Gemüse zu reifem Rot :-)

Die Pflanzen überraschen mich immer mal wieder . . .  ich weiß schon nicht mehr, ob es bei der Zitrone oder dem Ingwer im Topf war,  jedenfalls gesellte sich dort "von allein" ein Paprikapflänzchen. Mag sein, dass es gar nicht soooo geheimnsivoll ist, wie ich es anmuten lasse ;-) ...  Es liegt wohl daran, dass ich meine Pflanz-Erde aus meiner Wurmkiste im Keller "beziehe" und die natürlich nicht steril ist.

Da nun solches "Töpfchen" dann doch für "alle" zu klein wäre, obwohl ich sie ungern trenne !, habe ich die Paprika in ein eigenes Gefäss gepflanzt und auf dem südlich ausgerichteten Fensterbrett gestellt. Und siehe da, sie nahm es mir nicht übel, sondern blühte auch recht bald. Das war so Ende Juni diesen Jahres.

Daraus entwickelten sich zu unserer Freude im Juli 2 Paprika-Schoten. Diese grünen Früchtchen lehrten mich jedoch GEDULD . . . .  denn sie brauchten satte 2 1/2 Monate um zu reifen und sich aus grünem Gemüse in wunderbare rote Paprika -"Früchte"zu verwandeln.

Paprika-Pflanzen sollen im übrigen mehrjährig sein, so dass ich sie nicht meinen Würmen (→ siehe Wurmkiste) übergebe, sondern bis zum nächsten Jahr weiter auf dem Fensterbrett stehen lasse. Das Überwintern sei wohl für die Paprikapflanzen dabei sogar sehr positiv, denn es liesen sich dadurch im kommenden Jahr mehr Paprika ernten. Na mal schauen :-)