Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Freitag, 7. Juli 2017

Eine Liebeserklärung an die LINDE

Erst die genauere Betrachtung lässt die besondere Rolle der Linde in meinem Leben erkennen. Sie war & ist mir ganz nah (wie schon hier beschrieben).  ♥ ♥ ♥

Namensgebung:
Ich finde schon im Namen schwingt unterschwellig die Zartheit & Sanftheit mit, die man subtil "unter (& bei) der Linde" (Sub Tilia) erspüren kann. Die Linde wirkt lindernd und Ruhe & Frieden webend. Der lateinische Zungenbrecher: "Filia sub tilia nectit subtilia fila" übersetzt 'Die Tochter knüpft feine Fäden unter der Linde' bringt dies für mich auch zum Ausdruck.

Merkmale:
» Durch das herzförmige Blatt war die Linde der Liebesgöttin Freya geweiht.
» Die Linde hat sehr weiches Holz und war deshalb zum Schnitzen beliebt. Das Lindenholz wurde zum  "lignum sacrum" = heiligen Holz erhoben, da bevorzugt Heiligenfiguren aus dem Holz geschnitzt wurden
» Früher als Tanz-, Friedens- & Gerichtsbaum in der Dorfmitte gesehen
» Blüte Juni / Juli, duftet hervorragend, unbeschreiblich süß

Symbolik:
» Verbindend, harmonisierend (eben LINDErnd) ♥ ♥ ♥

Wirkstoffe:
Blüten: Ätherisches Öl, Schleim, Flavonoide, Mangan, Farnesol, Saponine, Flavonglykoside, Gerbstoff, Gerbsäure

Wirkung:
Blüten / Blütenstände: schweißtreibend, schleimlösend, krampflösend und beruhigend. blutreinigend (bei Erkältungs- / Grippesymptomen, Schlaflosigkeit, Magenverstimmung / Magenkrämpfen)

Verwendung:
Blüten: → getrocknete Blüten als Tee (1-2 TL Lindenblüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergiessen, 10 min. ziehen lassen, abseihen und in kleinen Schlucken (1-3 Tassen täglich) trinken)
Blätter:
→ besonders die jungen weichen Blätter als gesunde Dosis Chlorophyll, schmecken lecker mild (im Smoothie oder Salat)

Weiterführende Beiträge:
aus diesem Blog » Label: Linde  «
im Netz: » http://www.heilkraeuter.de/lexikon/linde.htm  «