Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Donnerstag, 24. März 2016

Beinwell - eine meisterhafte Saturnpflanze

Der Beinwell zeigt sich jetzt ganz langsam mit seinen kräftigen grünen Blättern auf meinem Balkon.

Dort hat er sich nicht selber ausgesät, sondern ich wollte ihn gern um mich haben.
Da Beinwell sich stark ausbreitet und er sich sehr gut teilen lässt, konnte ich mir an geeigneter Stelle in wilder Natur ein Stück bewurzelte Pflanze abtrennen.

Die besondere Verbindung zu dieser Pflanze habe ich möglicherweise, da sie Saturn zugeordnet wird (Eigenschaften: kalt, trocken, erdig, rauhe Oberfläche, weicher Kern, ausdauernd auch in extremen Situationen). Passt auch zu mir ;-) Zu meiner Geburt stand die Sonne nämlich im Steinbock.

Namensgebung:
(Ge)bein + well: von wallen= zusammenwachsen,  lat. Symphytum = zusammenwachsen (Symphytum officinale), Rauhblattgewächs, auch Wallwurz, engl. Comfrey

Merkmale:
» liebt nährstoffreichen, feuchten aber durchlässigen Boden
» rauhe Blätter: zerrieben riechen nach Salatgurke/Borretsch
» Blatt und Stengel sind miteinander verbunden
» Verwechslung mit Fingerhut möglich, Unterschied: beim Fingerhut sind Blätter fein entlang der Ränder gezahnt, aber die Kanten der Beinwell Blätter sind glatt
» enthält PA (=Pyrrolizidinalkaloide)→ auch in Kytha-Salbe

Verwendung: 
» vorrangig äußerlich » innerlich in geringen Mengen (wegen PA Gehalt) sonst u.U. leberschädigend → 4-6 Wochen lang, dann Pause 

» Blätter- innerlich - Gemüse (Spinat); Salat; Frischsaft; Mittelrippe kleinschneiden, in Olivenöl mariniert, macht die Blätter weich --> Blatt-Rouladen, Pfannkuchen - äußerlich - Saft des Blatts + Mittelachse als Hautgel  - sonstiges: - Saft des Blattstiels auch als Basis für Farben

» Blüten/Knospen: - als Deko für Salate

» Wurzel: - ideal im Frühjahr (sonst Herbst), nicht ganz ausgraben, Wurzelsteckling im Boden lassen, hier ausnahmsweise in der Sonne trocknen, da Wurzel sehr feucht ist→ Salbe

Wirkung:
» wundheilend, schmerzstillend, zusammenziehend, kühlend (Prellungen, dickes Knie (Wassereinlagerung), Sehnenentzündung, Bänder)
» schleimig, beruhigend, entzündungshemmend (Magen-Darmerkrankungen, Sodbrennen)

Wirkstoffe:
» Blätter Vitamin B12 !!!, Allantoin, Gerbstoff, Schleim, Asparagin, Alkaloide, ätherisches Öl, Flavonoide, Harz, Kieselsäure, Pyrrolizidinalkaloide, Stigmasterol

Quelle u.a.: http://www.heilkraeuter.de/lexikon/beinwell.htm